Startseite
Abendstimmung im Griestal

Bedrohte Schönheit

Knabenkraut

Helm-Knabenkraut (Orchis militaris)

Helm-Knabenkraut (Orchis militaris)

Hundswurz

Pyramiden-Hundswurz (Anacamptis pyramidalis)

Pyramiden-Hundswurz (Anacamptis pyramidalis)

Ragwurz

Bienen-Ragwurz (Ophrys apifera)

Bienen-Ragwurz (Ophrys apifera)

Händelwurz

 Mücken-Händelwurz (Gymnadenia conopsea)

Mücken-Händelwurz (Gymnadenia conopsea)

Waldhyazinthe

Weiße Waldhyazinthe (Platanthera bifolia)

Weiße Waldhyazinthe (Platanthera bifolia)

Waldvöglein

Weißes Waldvögelein (Cephalanthera damasonium)

Weißes Waldvögelein (Cephalanthera damasonium)

Bocksriemenzunge

Bocks-Riemenzunge (Himantoglossum hircinum)

Bocks-Riemenzunge (Himantoglossum hircinum)

Stendelwurz

Braunrote Ständelwurz (Epipactis atrorubens)

Braunrote Ständelwurz (Epipactis atrorubens)

Zweibaltt

Großes Zweiblatt (Neottia ovata)

Großes Zweiblatt (Neottia ovata)

Frauenschuh

Gelb-Frauenschuh (Cypripedium calceolus)

Gelb-Frauenschuh (Cypripedium calceolus)

Fingerwurz

Fuchssche Fingerwurz (Dactylorhiza fuchsii)

Fuchssche Fingerwurz (Dactylorhiza fuchsii)

Honigorchis

Einknollige Honigorchis (Herminium monorchis) -- sehr selten

Einknollige Honigorchis (Herminium monorchis) -- sehr selten

In Deutschland gibt es ca. 90 verschiedene, wild wachsende Orchideenarten, davon wurden 36 Arten allein am Kaiserstuhl gesichtet. Trotzdem ist das eine seltene und bedrohte Blütenpracht. Die Orchidee ist wahrhaft eine Lebens- und Verbreitungskünstlerin. Orchideensamen sind staubfein, können enorme Strecken fliegen und haben kein Nährgewebe. Sie brauchen einen bestimmten Pilz, der den Samen versorgt. Einige Arten wie die Nestwurz nutzen das Prinzip ihr ganzes Leben lang und benötigen deshalb kein eigenes Chlorophyll, um Energie zu gewinnen - demgemäß hat der Nestwurz auch keine Blätter.

Da die meisten Orchideenarten trotzdem aufgrund immer kleiner werdender Lebensräume bedroht sind, stehen alle einheimischen Orchideen unter Naturschutz. Und das ist gut und wichtig.